Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer

Bei der amtlichen Anmeldung eines Kraftfahrzeugs wird der Fahrzeughalter vom Versicherungsnehmer unterschieden. Der Fahrzeughalter ist die Person, auf die die Kfz-Zulassungspapiere ausgestellt werden. Die Konsequenz ist zum Beispiel, dass der Fahrzeughalter zunächst die erste Ansprechperson für eine Behörde ist, wenn Ordnungswidrigkeiten begangen wurden. Egal ob nun der Kfz-Halter oder eine andere Person das Fahrzeug gefahren ist und das Kfz falsch geparkt wurde oder mit zu hoher Geschwindigkeit „geblitzt“ wurde, dann wendet sich zunächst die Polizeibehörde oder das Ordnungsamt an den Fahrzeughalter, da dieser behördlich erfasst ist und sozusagen für das Kfz zuständig ist. Der Kfz-Halter wiederum kann dann die Aussage machen, dass nicht er selbst gefahren ist, sondern eine andere Person. Er benennt dann einfach denjenigen oder diejenige, der/die gefahren ist. Ohnehin wäre dieses Vorgehen wohl eher nur bei Verstößen sinnvoll, die mit Punkten in Flensburg oder mit Fahrverboten geahndet werden. In vielen Fällen geht es aber mehr oder weniger nur um`s Bezahlen der Ordnungswidrigkeit, was man unter Verwandten oder Bekannten auch einvernehmlich lösen kann.

Üblicherweise ist der Fahrzeughalter auch zugleich Versicherungsnehmer. Doch dies muss nicht immer so sein. So können also zwei verschiedene Personen Halter und Versicherungsnehmer sein. Auch müssen beide nicht zwangsweise miteinander verwandt sein. Die Frage ist vielmehr, ob es auch Sinn macht, dass es zwei getrennte Personen sein müssen. Nicht jede Versicherung sieht es so supergern, wenn es zwei verschiedene Personen sind. Die Konsequenz ist dann oft, dass der Versicherungsbeitrag am Ende etwas höher ausfällt, wenn beide nicht die gleiche Person sind.

Vor allen Dingen bei der Partnerregelung oder Zweitwagenregelung geht man gern so vor, wenn man die günstigere Kfz-Versicherungseinstufung von einer anderen Person nutzen möchte. Dies kann jemand aus der Verwandtschaft oder Bekanntschaft sein. Dann setzt man genau diese Person, die also die günstigere Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse bekommen kann, als Versicherungsnehmer ein. Man selbst lässt sich dann als Kfz-Halter einschreiben. Im Fall von Ordnungswidrigkeiten etc. bekäme dann also nicht die verwandte oder bekannte Person die Post von der Behörde, sondern man selbst.


Autoversicherungen vergleichen